Aus Gegenwart Geschichten machen

Dillenburg, 03.04.2018
"1000 Zeichen"-Projekt geht in die nächste Runde - Autoren gesucht

Ein erfolgreiches Projekt wird fortgesetzt: Die „1000 Zeichen“-Autoren laden zum Mitmachen ein.

Autoren für ein besonderes Buchprojekt gesucht: Menschen mit und ohne Behinderungen verfassen gemeinsam Geschichten aus dem Leben, „Lebensgeschichten“, in 1000 Zeichen. Die Lebenshilfe Dillenburg und „Stimmgeber“ Sascha Kirchhoff laden zu einer offiziellen Informationsveranstaltung am 4. Mai ins Wohnheim in Manderbach ein.

 

Ein knappes Jahr liegt der Auftakt des „1000 Zeichen“-Projekts nun zurück: Im Rahmen einer Schreibwerkstatt zum Welt-Down-Syndrom-Tag ist damals ein berührendes Buch rund um Liebe, Freundschaft, Arbeit und Familie entstanden:  unter anderem eine Bewerbung als neuer Trainer des FC Bayern München, die es sogar ins offizielle Klubmagazin geschafft hat. „Begegnungen Downtown“ heißt das Werk, das unter Mithilfe des Lektora-Verlags und Grafikerin Helga Schneider schließlich veröffentlich wurde. Verfasst von Menschen mit Down-Syndrom und ihren Schreibpartnern.

 

Nun geht es  in die nächste Runde. In leicht abgewandelter Form: Denn diesmal soll nicht das Down-Syndrom allein im Mittelpunkt stehen. Vielmehr sollen Menschen mit den verschiedensten Behinderungsformen sowie Menschen ohne Beeinträchtigung die Möglichkeit bekommen, gemeinsam ihre Lebensgeschichten in 1000-Zeichen-Texten zu Papier zu bringen. „Aus Gegenwart Geschichten machen“, wie es Andreas Thamer, Mitinitiator des Projekts und Wohnbereichsleiter, treffend formuliert.

 

Biografiearbeit ist ein wesentlicher Bestandteil innerhalb der angewandten Pädagogik der Lebenshilfe Dillenburg. Gerade für Menschen mit geistigen Behinderungen ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte von enormer Bedeutung für ihre eigene Identität und Selbstwahrnehmung. Jede Lebensgeschichte ist einmalig, jede Lebensgeschichte ist es wert, erzählt zu werden. Aus diesem Grund widmet sich die Lebenshilfe mit Sascha Kirchhoff für das neue Buchprojekt diesem Themenschwerpunkt.

 

Im Zuge des „1000 Zeichen“-Projekts entstehen auf ungezwungene Art wertvolle Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, an der Informationsveranstaltung am 4. Mai um 15 Uhr teilzunehmen. Anmeldungen dazu bitte bis zum 20. April an Conny Schneider, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der Lebenshilfe Dillenburg: c.schneider@lebenshilfe-dillenburg.de oder telefonisch unter 02771 / 909-720. Schriftstellerische Vorkenntnisse sind nicht nötig.