Jeder ist ein Künstler

Dillenburg, 25.09.2017
Maler Karl Friedrich Wagener unterrichtet FeD-Integrativkurs

Pinsel und Farbe lassen in kurzer Zeit ein Pferd entstehen.

„Jeder Mensch ist ein Künstler.“ Der Siegerländer Maler Karl Friedrich Wagener stellt die Wahrheit dieses Zitats von Joseph Beuys unter Beweis. In seinem Atelier kann jeder malen lernen: Menschen mit und ohne Behinderungen.

 

„Ich möchte heute ein Einhorn malen“, sagt eine Kursteilnehmerin. „Ich komme jedes Mal mit konkreten Vorstellungen hierher.“ Mit schnellen Strichen fährt der Kursleiter über das Papier. Die Umrisse des Fabeltiers entstehen.  „Ein bisschen Hilfestellung“, erklärt er. Seit 1999 gibt der 68-Jährige Malkurse. Seit vergangenem Jahr zählen auch Menschen mit Behinderungen zu seinen Schülern. Damals fand in seinem Atelier in Niederdielfen der erste integrative Malkurs in Zusammenarbeit mit dem Familienentlastenden Dienst (FeD) der Lebenshilfe Dillenburg statt. Bunte und bereichernde Begegnungen. Viermal drei Stunden. Eine Premiere für den Maler, an der „ich selbst sehr viel Spaß hatte“, wie er sagt.

 

Nun hat bereits der zweite Integrativkurs begonnen: Zehn Menschen mit und ohne Behinderungen finden sich im Atelier ein. Acrylfarbe wird auf Tellern verteilt, bald schon sausen Pinsel und Schwämmchen über die Pappe. „Hier geht es in erster Linie um die Freude am Malen“, erläutert Wagener. „Jeder soll sich hier nach einer kurzen Einführung ganz individuell nach Lust und Laune ausprobieren können.“ 

 

Das Einhorn nimmt nach und nach Form und Farbe an. Ebenso wie ein Pferd, eine Blume, eine Landschaft. Wem eigene Ideen fehlen, sucht in Büchern nach Motiven zur Inspiration. Nach anfänglicher Betriebsamkeit ist nun Ruhe eingekehrt. Die Schüler sind konzentriert bei der Sache. Malen entspannt. „Gerade im digitalen Zeitalter herrscht hierbei so etwas wie Entschleunigung“, bekräftigt Wagener.  Vom ersten Gedanken über den  künstlerische Schaffungsprozess bis hin zum fertigen Werk: „Das steigert bei allen Teilnehmern das Selbstbewusstsein“, erklärt der Maler. 

 

„Das Malen tut unseren Betreuten gut“, bestätigt auch FeD-Bereichsleiterin Anita Groskurt. „Wir sind sehr froh, dass wir hier bei diesem schönen Ambiente, umgeben von Bildern und Farben, dieses Integrativangebot umsetzen können.“ Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Aktion Mensch.