„Betreutes Wohnen ist ganz enge Beziehungsarbeit“

„Lea, du bist die perfekte Frau für mich. Du hast alles, was ich mir von einer Frau vorstelle.“
Die 21-jährige Praktikantin des Betreuten Wohnens der Lebenshilfe Dillenburg lacht. „Ja, echt?“
Der Mann mit Behinderung darauf: „Klar, du hast ein Auto und kannst mich überall hinfahren.“

… mehr dazu„Betreutes Wohnen ist ganz enge Beziehungsarbeit“

„Wir bekommen in unserem Beruf so viel zurück“

„Das ist ein Job, mit dem ich mir vorstellen kann, alt zu werden“, sagt Annett Hoffmann. Seit sechs Jahren arbeitet sie im sozialen Dienst der Lebenshilfe Dillenburg. Ebenso wie ihre Kollegin Elisa Orth betreut sie dabei 130 Menschen mit Behinderungen in den Dillenburger Werkstätten. Und nicht nur das: Der Soziale Dienst ist eine zentrale Schnittstelle innerhalb der Lebenshilfe. Ein anspruchsvoller, aber erfüllender Job.

… mehr dazu„Wir bekommen in unserem Beruf so viel zurück“