Impfstart in den Wohnheimen

„Ich hab’s geschafft. Ich war ganz tapfer. Hat auch gar nicht weh getan.“ Lange hat die Lebenshilfe Dillenburg auf diesen Tag gewartet: auf den Auftakt der Sammelimpfungen für den gesamten Wohnbereich. Am Dienstagmorgen rückten die Impfteams aus Lahnau bestens vorbereitet zunächst an zwei Standorten an – im Wohnheim in Haiger und im Wohnheim in Manderbach. Im Vorfeld waren bereits die Abläufe und organisatorischen Erfordernisse ausführlich besprochen worden.

… mehr dazuImpfstart in den Wohnheimen

Schnelligkeit und Teamgeist – Rückblick auf ein Jahr Pandemie

Ein Pandemiekonzept entwickeln. Für alle Fälle. Vorbereitet sein auf das, was da kommen könne. Wenn Wohnbereichsleiterin Tanja Rockensüß und Personalreferent Simon Braun an die Zeit vor genau einem Jahr zurückdenken, erinnern sie sich in erster Linie an eine große Unsicherheit. „Keiner konnte damals absehen, was da kommt.“ Was kam, war folgenschwer. Und doch entwickelte die Lebenshilfe Dillenburg aus dieser Zeit heraus eine besondere Stärke – durch Schnelligkeit und Teamgeist.

… mehr dazuSchnelligkeit und Teamgeist – Rückblick auf ein Jahr Pandemie

Inklusion auf Griechisch

„Oma, schummelst du?“ Die 80-Jährige grinst schelmisch und greift die nächste Karte vom Stapel. Ihr Gegenüber liest die aufgedeckten Zahlen vor. Pénte. Eptà. „Ein bisschen Griechisch kann ich – durch die Oma.“ Die Oma, die er fast täglich nach seiner Arbeit in den Dillenburger Werkstätten besucht. Und die in Wahrheit gar nicht seine leibliche Oma ist. Doch das ist egal. „Denn die Familie Faitas ist ja wie meine eigene Familie.“

… mehr dazuInklusion auf Griechisch

“Menschen wie ich fallen durchs Raster”

„Menschen wieder in den Arm nehmen zu dürfen.“ Das wünscht sich Jessica Klaudy. Für die Zeit nach Corona. „Denn das ist es, was mir am meisten fehlt. Das Zwischenmenschliche.“ Die 33-Jährige ist aufgrund ihrer Behinderung seit einem Jahr fast durchgängig daheim. Sie zählt zur Risikogruppe – und fühlt sich von der Politik übersehen. „Menschen wie ich benötigen viel mehr Aufmerksamkeit – gerade in dieser Zeit.“

… mehr dazu“Menschen wie ich fallen durchs Raster”

“Betreutes Wohnen ist ganz enge Beziehungsarbeit”

„Lea, du bist die perfekte Frau für mich. Du hast alles, was ich mir von einer Frau vorstelle.“
Die 21-jährige Praktikantin des Betreuten Wohnens der Lebenshilfe Dillenburg lacht. „Ja, echt?“
Der Mann mit Behinderung darauf: „Klar, du hast ein Auto und kannst mich überall hinfahren.“

… mehr dazu“Betreutes Wohnen ist ganz enge Beziehungsarbeit”